Eine Codierung zeigt, wer der Eigentümer des geklauten Rads ist.

Eine Codierung zeigt, wer der Eigentümer des geklauten Rads ist. © ADFC | Jens Lehmkühler

Fahrrad-Codierung

Ein wesentlicher Baustein zum Schutz vor Fahrraddiebstählen ist die Fahrradcodierung. Die Codierung soll helfen, Fahrraddiebstähle einerseits zu vermeiden und andererseits leichter aufzuklären.

Der ADFC verwendet das System der Fahrradcodierung, das die Polizei in den 90er Jahren entwickelte. Dabei werden Name und Adresse des Eigentümers in verschlüsselter Form zur Markierung genutzt. Das System ist unter dem Namen EIN-Codierung (EIN = Eigentümer-Identifizierungs-Nummer) bundesweit bekannt.

Dabei wird auf dem Fahrradrahmen ein persönlicher Code mittels eines Sicherheits-Etiketts angebracht. Die Codierung gibt den Eigentümer mit seiner Anschrift in verkürzter Form wieder und ermöglicht auf einfache Art die Ermittlung des rechtmäßigen Besitzers.

Vorteile der Codierung

  • Die Codierung wird von der Polizei empfohlen.
  • Polizei oder Fundamt erkennen anhand des Code sofort den Eigentümer. Sie können den Eigentümer im Diebstahlsfall - ohne Rückgriff auf Datenbanken - sofort ermitteln und informieren.
  • Der Eigentümer muss sich die Codenummer nicht merken, da der Code für die Polizei und die Fundämter selbsterklärend ist.
  • Der Code kommt ohne jede Verwaltungsarbeit und ohne jede Registrierung in zentralen Datenbanken, etwa bei der Polizei, aus.
  • Die gut sichtbare Codierung schreckt Diebe nachweislich ab.
  • Fahrradversicherungen geben häufig Rabatte für codierte Fahrräder.
  • Eine Codierung ist an allen Fahrrädern möglich, auch bei exotischen Rahmenformen und Rahmenmaterialien (ohne bleibende Schäden).
  • Etiketten können Sie auch auf andere Wertgegenstände wie Ebike-Akkus, Kameras, Handys oder Sportgeräte kleben. Weitere Etiketten können jederzeit erstellt werden.
  • Die angegebene Jahreszahl erleichtert die Suche nach dem Eigentümer im Falle von Umzug oder Verkauf.

Das Prinzip ist simpel

Der EIN-Code (bundesweit eindeutige Eigentümer-Identifizierungs-Nummer) besteht aus einer individuellen Ziffern- und Buchstabenkombination. Sie setzt sich aus Kfz-Kennzeichen, Gemeindeschlüssel, Straßen-Abkürzung, Hausnummer, Eigentümer-Initialen und dem Jahr der Codierung zusammen.

Beispiel:

TöL126KARLL125JM12

(siehe auch das Bild unten)





 
Erläuterung:
TöL = Stadt/Kreis, hier Bad Tölz-Wolfratshausen
126 = Gemeindekennzahl, hier Geretsried
KARLL = Straßenkennung, hier Karl-Lederer-Platz
125 = Hausnummer
JM = Initialen Eigentümer
12 = Jahr, in dem die Codierung erfolgte

Codierung

Wir codieren während unserer Techniktage oder weiterer Veranstaltungen (Termine siehe im ADFC Radtouren und Veranstaltungsportal)

Oder vereinbaren Sie einen individuellen Termin für die Codierung beim ADFC-Kreisverband Bad Tölz-Wolfratshausen unter post(..at..)adfc-toel-wor.de

Bitte bringen sie zum Codiertermin einen Eigentumsnachweis, wie z.B. eine Rechnung mit. Laden Sie bitte das Formblatt Codierauftrag herunter (siehe blauen Kasten rechts), füllen es aus und bringen Sie es ebenfalls mit.

Trotz Codierung nicht vergessen

Das Fahrrad direkt am Fahrradrahmen mit einem guten Schloss an einem festen Gegenstand, wie z.B. einem Fahrradständer sichern!

Downloads

EIN-Code
Copyright: ADFC

336x117 px, (PNG, 62 KB)

Copyright: ADFC

1169x1653 px, (PNG, 301 KB)

Verwandte Themen

Kreuzung „Am Waldrand“

Wolfratshausen Kreuzung „Am Waldrand“

Es fand im November 2023 ein Vor-Ort-Treffen zwischen der Stadtverwaltung Wolfratshausen und dem ADFC statt. Anlass…

Unsere Radtouren

Liebe Radfahrbegeisterte, wir freuen uns, auch in diesem Jahr wieder viele Radtouren vorstellen zu können.

Verkehrspolitik in Bad Tölz

Radfahren nimmt in der Prioritätenliste der Stadt Bad Tölz einen vorderen Platz ein

Fahrsicherheitstraining

Fahr sicher und souverän

Wir bieten von März bis Oktober an jedem 3. Samstag im Monat an verschiedenen Orten im…

https://toel-wor.adfc.de/artikel/fahrrad-codierung-12

Bleiben Sie in Kontakt